Das CB-Lounge Forum

Normale Version: Funkverband AFD wird aufgelöst
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hallo in die Runde,

Lange vor dieser merkwürdigen Partei wurde die Arbeitsgemeinschaft Funk 11m Band Amateure e.V. (kurz AFD) gegründet, die sich zum Ziel gesetzt hatte, einen amateurfunkähnlichen Funkbetrieb im CB-Funk zu verwirklichen und sich dafür bei Politik und Fernmeldeverwaltung für einen besseren CB-Funk eingesetzt hat, aber niemals politisch tätig war.

Die AFD war wichtiges Mitglied im untergegangenen DAKfCBNF (Deutscher Arbeitskreis für CB- und Notfunk). Der langjährige Vorsitzende Heinz Schmitz war damals der Treiber bei der Freigabe von Richtantennen im CB-Funk und bei SSB.

AFD-Geschäftsführer Christian Kaupert hat viele Jahre lang den Verein organisiert und betreut, er hat uns Ende Dezember 2021 für immer verlassen.

Das langjährige AFD-Mitglied Dieter Löchter war zuletzt als stellvertretender Vorsitzender er Europäischen CB-Föderation (ECBF) aktiv gewesen. Er ist schon 2019 verstorben.

Der AFD-Vorsitzender Heinz "Kohlenklau" Schmitz kann aus gesundheitlichen Gründen derzeit sein Amt nicht ausüben.

Schweren Herzens hat sich daher der AFD-Schatzmeister Helmut Apih entschlossen, alle verblieben Mitglieder (32 Stück) anzuschreiben und um eine Vollmacht zur Auflösung des Vereins zu bitten. Dies soll dann nach Rücksprache mit einem Notar beim Amtsgericht Bonn (wo der Verein angemeldet ist) erfolgen. Nach Klärung aller Kosten und Verbindlichkeiten (wegen Gemeinnützigkeit sollten keine Steuern anfallen) soll das verbleibende Vereinsguthaben einem gemeinnützigen Zweck zugeführt werden.

An dieser Stelle Danke an alle Beteiligten, insbesondere an die, die nicht mehr unter uns weilen.

73 & 55

Henning Gajek (83AFD23)